Ist Cialis stärker als Viagra?

Auf jeden Fall, gibt es Ihnen mehr Zeit um Sex zu haben  dank der Tatsache, dass die Wirkung für 36 Stunden anhält, im Durchschnitt…

Bedeutet das eine ununterbrochene Erektion über 24 bis 36 Stunden?

Es stimmt, dass Cialis (Tadalafil) 24 Stunden lang wirkt. Jedoch besteht kein Risiko eines Priapismus (einer andauernden Erektion) da es Ihnen keine sofortige Erektion beschert. „Dieses Medikament ist kein Aphrodisiakum. Es wirkt indem es den Blutfluss in das Penisgewebe fördert und Ihnen so zu einer Erektion verhilft“, erklärt Professor Pierre Costa, Chefarzt der Urologie in der Nimes Universitätsklinik. Sie bekommen eine Erektion nur durch sexuelle Stimulation und Sie sind die Erektion nach dem Geschlechtsverkehr wieder los.

Bereits sechs Minuten nach dem Einnehmen der Tablette können Sie eine Erektion bekommen und dann jederzeit für bis zu 36 Stunden danach für einige Leute… was Ihnen jede Menge Zeit für Spontanität im Schlafzimmer lässt.

Ist es bewiesen, dass Cialis effektiv ist?

Wie im Fall von Viagra, ist auch bei Cialis dank zahlreicher Studien nachgewiesen worden, dass es effektiv ist. Laut einiger Studien haben über 80% der Cialis-Nutzer über eine Verbesserung in ihrer Erektion berichtet. Aber ebenso wie es Ihnen eine bessere Erektion gibt, hilft dieses Medikament 75% der Nutzer auch dabei, die Anzahl der erfolgreichen sexuellen Akte zu erhöhen.

Was sind die von Cialis verursachten Herzrisiken?

Die kardiovaskuläre Wirkung von Cialis wurde getestet bevor das Produkt auf den Markt kam (es wurde über etliche Todesfälle berichtet nach dem Erscheinen von Viagra im Jahr 1998). Das Ergebnis: es wurden keine signifikanten Veränderungen beim Blutdruck oder bei der Herzfrequenz verzeichnet. Daher, kann man festhalten, dass keine großen kardiovaskulären Risiken mit Cialis verbunden sind (Tadalafil) wenn sie alle Gegenanzeigen beachten: nehmen Sie es nicht mit Nitraten ein oder wenn sie eine Vorgeschichte von Herzproblemen, wie etwa einen kürzlich überstandenen Herzinfarkt, Angina oder auch ein Herzversagen haben.  

Was für Vorsichtsmaßnahmen sollte ich mit Cialis treffen?

Im Gegensatz zu Viagra, ist es Ihnen nicht verboten eine nette, romantische Mahlzeit vor dem Akt zu sich zu nehmen. Es gibt keine gegenseitige Beeinflussung von diesem Produkt und entweder Essen oder Alkohol. Jedoch verhindert es keine Nebenwirkungen durch zu vieles Essen oder Champagner!

Die Erektionsstörung (auch bekannt als Impotenz) ist ein sehr verbreitetes Gesundheitsproblem in Frankreich und Europa. Die meisten Männer werden zu einem Zeitpunkt in ihrem Leben dieses Problem haben.

Die Statistiken sprechen für sich: 50% der Männer zwischen 40 und 70 leiden unter Erektionsstörungen, und zahlreiche Männer unter 40 ebenfalls.

Sie können beruhigt sein, weil es heutzutage viele Möglichkeiten gibt Erektionsstörungen zu behandeln. Bevor man eine Behandlung beginnt, wird oft empfohlen die Gründe für Ihre Erektionsstörung herauszufinden. Diese können sowohl physisch als auch psychischer Natur sein.

Die Hauptursache für Erektionsstörungen für mehr als 70% der Männer ist eine Verengung der Penisarterien. Dies kann von hohem Blutdruck oder Cholesterinspiegel, Rauchen, als auch anderen Risikofaktoren verursacht werden.

Schließlich, um dieses Problem zu behandeln, sollten sie Ihren Arzt aufsuchen und sich medizinisch untersuchen lassen. Ihr Arzt kann Ihnen im Anschluss daran eine Behandlung basierend auf ihrem Gesundheitszustand verschreiben. Die meistverschriebenen Behandlungsmethoden für Erektionsstörungen sind Viagra un Cialis.

Heutzutage wird Cialis von Millionen Männern eingenommen und geschätzt dank seiner zahlreichen Vorteile: der erste ist der, dass seine Wirkung länger anhält als die jedes anderen Produkts auf dem Markt. Cialis wird oft auch Wochenendtablette (englisch weekend-pill) genannt wegen seiner 36-Stunden andauernden Wirkung.