Wir denken immer an Viagra, wenn wir über Medikamente für Erektionsstörungen sprechen.

Jedoch ist die kleine blaue Pille nicht die einzige. Sie können auch Levitra und Cialis kaufen, wobei beide mit Rezept verfügbar sind.

Cialis ist eine Medikament für Erektionsstörungen was von Eli Lilly Laboratories entwickelt wurde und bei idem garantiert wird, dass es bei den meisten Männern effektiv ist, dank seines Wirkstoffes Tadalafil. Es ist nur mit Rezept von einem qualifizierten Arzt verfügbar und kann in einer Apotheke oder online gekauft werden.

Erektionsprobleme betreffen moistens Männer über 40. Rund ein Drittel der Männer leiden unter Impotenz und es sind einige Medikamente verfügbar. Obwohl Medikamente eine gewisse Leistung garantieren, gibt es auch einige natürliche Alternativen, die Sie nutzen können u Ihre Erektionsprobleme zu verringern.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Sich gesund und ausgewogen zu ernähren ist sehr gut für den Körper. Es hilft Ihnen gesund zu bleiben und Ihre Muskeln zu formen. Sich gesund ernähren bedeutet Gemüse, Früchte, weißes Fleisch und andere Nahrungsmittel mit hohem Nährwert zu sich zunehmen.

Indem Sie sich gesund ernähren liefern Sie Ihrem Körper gesunde Nährwerte wie etwa Zink, der auch ein sexueller Stimulant ist.  Diesen findet man in Austern, Kalbsleber, Rindfleisch, Linsen, Vollkornbrot und Eigelb unter anderem. Aphrodisiakums findet man auch in alltäglichen Lebensmitteln wie etwa dunkle Schokolade, Zwiebeln, Spargel, Sellerie und Ingwer.

Ingwer ist ein großartiges Aphrodisiakum dank seines besonderen Geruchs, aber auch aufgrund seiner verschiedenen Komponenten. Es hat einen stimulierenden Effekt auf Männer und kann dabei helfen die Symptome einer Erektionsstörung zu verringern, wenn er zusammen mit anderen natürlichen Methoden verwendet wird.

Hören Sie auf zu Rauchen

Rauchen ist einer der Hauptgründe für Erektionsstörungen. Ihre Arterien verstopfen sich wenn Sie zu viel Rauchen, was wiederum Ihre Blutzirkulation hemmt. Mehr noch, es ist auch schädlich für Ihr Herz. Es fällt dem Blut schwieriger in das Schwellkörpergewebe zu fließen und eine Erektion zu verursachen. Sie sollten aufhören zu Rauchen, falls Sie Erektionsstörungen vermeiden wollen.

Reduzieren Sie den Alkoholkonsum

Alkohol mag uns zwar für kurze Zeit anregen, aber auf lange Zeit verursacht er Müdigkeit. Ihre Libido sinkt nach Alkoholkonsum. Außerdem kann Alkohol auch zusammen mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, reagieren und zu Nebenwirkungen führen. Trinken Sie nur in Maßen und falls Sie Symptome einer Erektionsstörung bemerken, sollten Sie den Alkoholgenuss komplett einstellen.

Sport – eine natürliche Version von Cialis

Sich physisch zu betätigen wird empfohlen, falls Sie sichergehen wollen, dass Sie sich in exzellenter Gesundheit befinden. Es hilft dabei einen gesunden Herzschlag und eine gute Blutzirkulation zu behalten, auch eliminieren Sie dadurch Toxine. Spezialisten empfehlen, dass Sie ungefähr 30 Minuten am Tag Sport machen, wenn Sie in guter Form bleiben und ein gesundes Sexualleben haben wollen.

Hören Sie auf so viel Kaffee zu trinken

Kaffee kan Ihren Blutdruck erhöhen, was Sie auf lange Sicht davon abhält Erektionen zu bekommen. Das Trinken von zu viel Kaffee kann auch einen Einfluss auf Ihren Schlaf haben. Mangelnder Schlaf ist ein weiterer Grund von Erektionsstörungen. Trinken Sie daher nicht mehr als 2 Tassen am Tag.

Arginin

Arginin ist eine Aminosäure, die Sie im Essen finden. Es hilft dabei die Produktion von Nitrit Oxid zu fördern, was wiederum die Blutgefäße im Penis weitet. Es gab zahlreiche Studien um herauszufinden ob diese Aminosäure bei der Bekämpfung von Erektionsstörungen verwendet kann oder nicht, man kam zu gemischten Ergebnissen. Laut eines wissenschaftlichen Artikels von 1999, publiziert online von der BJU, kann Argninin in großen Mengen die Sexualfunktionalität verbessern, die Patienten einen nicht normalen Oxid Stoffwechsel haben (wie es der Fall is bei Patienten, die nter kardiovaskulären Krankheiten leiden).

Eine bulgarische Studie, die im Jahre 2003 durchgeführt wurde, und dem Journal of Sex and Marital Therapy publiziert wurde, behauptete, dass Männer die unter Erektionsproblemen leiden, eine Verbesserung ihres Zustands beobachteten, wenn Sie Arginin zusammen mit Pycnogenol aus Pinienextrakt einnahmen. Jedoch, diejenigen mit Herzprobleme, sollten es nur unter Aufsicht eines Arztes einnehmen.

DHEA

Männer die unter Erektionsstörungen leiden, haben einen niedrigeren Testosteronspiegel als andere Männer. Manche machen deshalb eine Testosteronergänzungstherapie (verschreibungspflichtig). Zahlreiche Studien haben auch gezeigt, dass Behandlungen mit DHEA dabei helfen könnten, die Symptome einer Erektionsstörung zu verringern, weil DHEA dabei hilft Östrogen im Körper in Testosteron umzuwandeln. Zu den Nebenwirkungen gehören Haarverlust, Akne und eine verringerte Funktion der Hirnanhangdrüse.

Ginseng

Männer in Korea verwenden rotes Ginseng als ein sexueller Stimulant, aber es gibt nicht viele Studien die dessen Effizienz beweien. Laut einer Studie von 2002 half Ginseng 45 Patienten die unter Erektionsstörungen leiden dabei Ihre Symptome zu verringern und die Penise härter zu machen. Es ist immer noch nicht klar wie es funktioniert, aber einige Experten behaupten es hilft dabei im Körper Nitrit Oxid herzustellen.

Granatapfelsaft

Granatapfelsaft ist voll mit gesunden Antioxidanten und hilft dabei die Risiken für gewisse Krankheiten wie etwa hohen Blutdruck zu senken. Jedoch, ist es noch nicht bewiesen ob es bei Erektionsstörungen hilft oder nicht. Es gibt einige vielversprechende Studien von 2007, die dies beweisen könnten.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es einige Alternativen zu Cialis gibt, aber Sie sollten den Arzt um Rat fragen bevor sie eine Entscheidung treffen. Es ist uach wichtig im Kopf zu behalten, dass die beste Art Erektionsstörungen zu bekämpfen die ist, einen gesunden Lebensstil zu führen.

Andere Aphrodisiakums gegen Erektionsstörungen

Essen, Pflanzen und Essenzöle sind voll von natürlichen Cialis-Alternativen. Sie beinhalten Selenium, Magnesium, Guarana, Taurin, oder sogar Aminosäuren wie etwa Arginin.

Falls Sie irgend ein Anzeichen einer Erektionsstörung erkennen oder anfangen sich träge zu fühlen, lassen Sie sich nicht davon unterkriegen. Es gibt zahlreiche Medikamente wie etwa Cialis, Viagra und andere. Zögern Sie nicht einen Arzt zu konsultieren. Er kann Ihnen dabei helfen Ihr Situation zu klären.